Der Super Bowl als Fan-Boost?: Eine stumpfe Auswertung

Der Super Bowl gilt als das größte mediale Sportereignis der Welt. Übertragungen in aller Herren Länder. Werbeminuten im TV, die gefühlt das BIP kleiner afrikanischer Staaten übertreffen. Das volle Programm also. Da muss doch auch bei den Mannschaften, die um die Vince-Lombardi-Trophäe kämpfen (falls sie sie nicht gerade verlegen), bei Facebook so richtig der Punk abgehen, oder nicht?

Weiterlesen

Advertisements

infografik: die 50 beliebtesten sportler im social web

Eine kleine Infografik aus dem Bereich „sinnlos, aber gut zu wissen“. Das Team des official 25/7 Sports Blog hat sich auf Basis der Facebook- und Twitter-Anhängerschaften die 50 beliebtesten Sportler im Social Web angesehen und diese näher unter die Lupe genommen.
Weiterlesen

pr-eigentor: bayern münchens vermeintlicher top-neuzugang

Es sollte der ganz große Coup werden. Der FC Bayern München kündigte heute via Facebook eine exklusive Pressekonferenz um 14:00 Uhr an, auf der ein hochkarätiger Neuzugang präsentiert werden sollte. Klar, dass bei so einer Ankündigung ganz Fußball-Deutschland am Rad dreht. Wer kommt da, wenn Sportdirekter Christian Nerlinger von einer spektakulären Neuverpflichtung für den Offensivbereich spricht?

Die Fans spekulierten höchst verzückt ob der letzten Downs in Liga und am Transfermarkt, die Medien zogen sofort gen Säbener Straße und unterbrachen teils ihr Programm für eine Sonderberichterstattung. Das Ende vom Lied? Nerlinger, Kapitän Philipp Lahm und Mediendirektor Markus Hörwick präsentierten keinen neuen Mannschaftskollegen, sondern mit „The New FCB Star“ eine Applikation für Facebook. Salz in die Wunden der zuletzt so empflindlichen Fan-Seelen. Und schon zog ein Gewitter im (Social) Web auf.

Wir haben es uns nicht nehmen lassen die Situation ebenfalls zu kommentieren. Weiterlesen

die vier am eck – gedanken zu social media und sport #16

Nein, wir haben „die vier am eck“ letzten Mittwoch nicht vergessen. Wir streiken auch nicht, obwohl uns der Lock-Out der NBA und die Verhandlungen sehr beschäftigen. Wir hatten schlicht keine Zeit, um uns alle in time für unsere Statements zu koordinieren und diese dann auch hochzuladen. Ja, ich weiß. Klingt komisch, wenn man vier Leute und mehr im Team hat und man kriegt es trotzdem nicht gebacken. Aber jetzt sind wir ja wieder am Start und widmen uns der liebgewonnenen und wohlbekannten Diskussionsform. Denn die Idee hinter „die vier am eck“ ist relativ einfach: Jede Woche setzen sich vier von uns Verrückten zusammen und diskutieren eine These zu Social Media und Sport (und darüber hinaus).

These: Wie viel Fan tut dem Sportler gut?

Weiterlesen

blick zurück: die „get closer to andy murray“-facebook-kampagne

Ich mag Andy Murray. Seine Art Tennis zu spielen steht seinem Naturell in nichts nach. Forsch, immer nach vorne, nie um einen kleinen emotionalen Ausbruch oder lustigen Spruch verlegen – kurzum: höchst unterhaltsam und begeisternd anzuschauen. Nur auf seiner Facebook-Page, da schlug sich diese Begeisterung noch nicht so ganz (in Fans – als Masse) nieder. Weiterlesen

erst das foul, dann die entschuldigung: größe zeigen auf twitter

Es war keine sonderlich schöne, sportliche oder gar clevere Aktion, die Brian Robinson, Defensive End der Minnesota Vikings, letztes Wochenende im Spiel gegen die Green Bay Packers hinlegte. Nach einem Foul/Gerangel trat er Packers-Guard T.J. Lang im Fallen dorthin, wo es besonders weh tut, wenn man richtig trifft. Die Refs standen direkt daneben, die Kameras haben alles aufgezeichnet und auch im Stadion konnte man ganz gut sehen, dass Fair Play anders aussieht.
Weiterlesen

die vier am eck – gedanken zu social media und sport #11

Heute knallt es, meinte Jonathan, als er die These des Tages vorgab. Ob er Recht behält, sehen wir nicht nach der nächsten Maus, sondern direkt im Anschluss an die übliche Einführung. So here we go … Die Idee hinter „die vier am eck“ ist relativ einfach: Jede Woche setzen sich vier von uns Verrückten zusammen und diskutieren eine These zu Social Media und Sport (und darüber hinaus).

These: Die Profiklubs haben Angst vor dem direkten Austausch, der ihnen sonst nur beim Spiel ins Gesicht schlagen wir.

Weiterlesen