so geht second screen im sport – fans machen stimmung beim geisterspiel

In der Arena herrscht gähnende Leere – Das Einzige was man hört sind laute Kommandos der beiden Trainer. Zwischendurch mal ein Pfiff – Ansonsten Totenstille. Vor den Toren kämpft der Mob mit der Polizei. Es fliegen Gegenstände, Rauchbomben, Tränengas und alles was nicht niet und nagelfest ist.

Zugegeben: Ein wenig überzogen dargestellt. Allerdings hat die tunesiche Regierung festgelegt dass alle Spiele in der ersten tunesischen Fußball-Liga unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden sollen.

Wenn eine Regierung ein solches Verbot ausspricht, dann ist es nicht leicht sich als Klub dem zu widersetzen. Aber mit ein wenig Kreativität und ein paar digitalen Hilfsmitteln lässt sich auch ein solches Verbot lässig umkurven

Ich finde eine ganz wunderbare Idee und eine großartige Verknüpfung zwischen On- und Offline via second Screen. Ich bin mir sicher dass es nicht lange dauert und wir sehen diesen Ansatz in anderen Ligen! Darijans Tweet wirft allerdings eine berechtigte Frage auf: Geht so die Fankultur des Sports vor die Hunde?

Digi-Taka: Eine eigene App für den FC Barcelona

Més que un club – Mehr als ein Verein. Das ist das Motto des FC Barcelona, das Fans auf der ganzen Welt verbindet. Auch im Social Web. Auf Facebook und Twitter gibt es kaum einen Fußballklub, der so sehr begeistert und fasziniert. Mit einer eigenen Mobile App sorgen die Katalanen nun dafür, dass man noch näher dran ist. Weiterlesen

pr-eigentor: bayern münchens vermeintlicher top-neuzugang

Es sollte der ganz große Coup werden. Der FC Bayern München kündigte heute via Facebook eine exklusive Pressekonferenz um 14:00 Uhr an, auf der ein hochkarätiger Neuzugang präsentiert werden sollte. Klar, dass bei so einer Ankündigung ganz Fußball-Deutschland am Rad dreht. Wer kommt da, wenn Sportdirekter Christian Nerlinger von einer spektakulären Neuverpflichtung für den Offensivbereich spricht?

Die Fans spekulierten höchst verzückt ob der letzten Downs in Liga und am Transfermarkt, die Medien zogen sofort gen Säbener Straße und unterbrachen teils ihr Programm für eine Sonderberichterstattung. Das Ende vom Lied? Nerlinger, Kapitän Philipp Lahm und Mediendirektor Markus Hörwick präsentierten keinen neuen Mannschaftskollegen, sondern mit „The New FCB Star“ eine Applikation für Facebook. Salz in die Wunden der zuletzt so empflindlichen Fan-Seelen. Und schon zog ein Gewitter im (Social) Web auf.

Wir haben es uns nicht nehmen lassen die Situation ebenfalls zu kommentieren. Weiterlesen