Wie die Medien den Sport verändern

Die DGPuK, die Deutsche Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft, feiert 2013 ihr 50-jähriges Bestehen. Im Zuge dessen werden 50 Wissenschaftlern aus allen Sparten der Kommunikation Fragen gestellt, um den Wandel der Medien im Allgemeinen wie Speziellen zu beleuchten.

Gestern wurde die 39. Frage gestellt, die an Marco Dohle und Gerhard Vowe von der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf ging.

Wie verändern Medien den Sport?

Weiterlesen

Advertisements

wartezeit verkürzen mit der beko bbl: fotoaktion „mach die hütte voll“

Es sind harte Zeiten für Fans jeder Sportart. Kaum ist der letzte Fitzel des Konfettiregens der Meisterfeier auf den Hallenboden gefallen, beginnt das Warten. Warten, dass die neue Saison doch bitte endlich losgeht. Manche können sich mit Vorbereitungsspielen, internationalen Turnieren und Co. über die Pause hinwegtrösten, aber das ist nie dasselbe. Man ist begeistert, aber das tägliche Kribbeln vor und nach dem Spieltag am Wochenende, es ist nicht da. Wie verkürzt man also die Wartezeit? Genau darauf Antworten zu finden, das hat sich das Kommunikationsteam der Beko Basketball Bundesliga für diesen Sommer auf die Fahnen geschrieben.
Weiterlesen

fc barcelona – mehr nur als 10 millionen likes auf facebook

Manchmal kommt man an einen Punkt, an dem man einfach sprachlos ist. An welchem man aus dem Staunen nicht mehr heraus kommt. An welchem man sich den Eindrücken einfach hingibt ohne groß zu analysieren und auszuwerten was da gerade geschieht. Ähnlich ging es mir, als ich die Chance während es Global Sports Forums hatte das Stadion des großen FC Barcelona mal ganz aus der Nähe, mit einem Blick hinter die Kulissen zu betrachten. Weiterlesen

ist das die zukunft des ticketings?

Stellt euch vor ihr seid grade auf dem Weg zum Spitzenspiel in der Liga eurer Wahl. Warum ist euch auch nicht ganz klar. Schließlich erwartet man ja dass die Preise für ein Ticket wahnwitzige Summen erreichen werden. Eigentlich zu viel für den eigenen Geldbeutel. Vor dem Kassenhäuschen angekommen versucht ihr trotzdem einen stolzen Teil des letzten Gehalts loszuwerden. Zu eurer Verwunderung werdet ihr aber nicht nach dem gewünschten Sitzplatz, sondern nach dem gewünschten Preis dafür gefragt. Ihr reibt euch die Augen und fragt euch: Traum oder Realität?

Der Fan bestimmt den Preis

Die Florida Panthers machen es vor, dass der Traum zur Realität werden kann. Das Team fragt bei seinen Fans nach dem gewünschten Preis für das Ticket. Der Fan hat dabei die Wahl verschiedene Ticket-Pakete (Dauerkarte für die gesamte Saison, für die halbe Saison und Ticketpaket für 13 Spiele) zu wählen und sein persönliches Angebot an das Team der NHL abzugeben. Innerhalb von 24 Stunden prüfen die Panthers das Angebot und nehmen es gegebenenfalls an. Der Clou an der Sache ist, dass der Fan nicht nur den Preis, sondern auch den Platz, von welchem aus er das Spiel genießen möchte, auswählen kann.

Bild: panthers.nhl.com / Florida Panthers

Man mag schnell in die Versuchung kommen den innovativen Ansatz zu loben und nicht zu hinterfragen. Trotzdem drängt sich eine zentrale Frage auf:

Ist das wirklich die Zukunft des Ticketings?

Die Einnahmen aus dem Bereich der Dauerkarten stellen für jeden Klub eine immens wichtige Säule dar. Ebenso wie bei Einnahmen aus Sponsoring oder TV-Rechte sind die Erlöse aus den Dauerkarten eine entscheidende Konstante in den Planungen eines Klubs. Unabhängig vom sportlichen Erfolg sind diese Plätze für die gesamte Saison verkauft. Die Einnahmen stehen also fest zur Verfügung. Und das bereits vor der Saison. Folglich ist es bei der Preisplanung von besonderer Bedeutung, Angebot und Nachfrage in ein Gleichgewicht zu bringen um das geplante Kontingent an Dauerkarten auch absetzen zu können.

Die Aktion der Florida Panthers bietet dabei für den Klub eine einfache wie effektive Möglichkeit unter realistischen Bedingungen die Zahlungsbereitschaft der Fans zu testen. Im Ergebnis erhält der Klub die Möglichkeit sein Angebot so anzupassen, dass der Fan für seinen genannten Preis die Möglichkeit erhält sein Team im Stadion zu unterstützen. Dass er dabei allerdings keine freie Platzwahl haben kann und eventuell auch andere Abstriche im Komfort machen muss, erklärt sich von selbst. Trotzdem wird er sich respektiert und „gehört“ fühlen und eine stärkere Bindung zum Klub empfinden.

Allerdings ist die Gefahr groß, dass Fans auch in den kommenden Spielzeiten eine ähnliche Aktion und eventuell ähnlich niedrige Preise erwarten werden. Trotzdem die Situation aber mittlerweile eine andere sein könnte. Das Team könnte im Gegensatz zur vorherigen Saison größeren sportlichen Erfolg und neue Stars haben. Dies wirkt sich auf das Bedürfnis des Fans aus und kann zu einer höheren Zahlungsbereitschaft führen. Geht der Klub allerdings fälschlicherweise weiterhin von den Ergebnissen aus der vergangenen Saison aus, so ist die Gefahr recht hoch, dass das Produkt eine Abwertung erfährt.

Auf den Punkt gebracht

Ein wirklich interessanter Ansatz um den Fans zu vermitteln, dass sie gehört und dass ihre Bedürfnisse ernst genommen werden. Auch lassen sich auf diesem Wege leicht neue Fans für eine Dauerkarte begeistern und die Bindung der alten Fans erhöhen. Allerdings sollte doch vom alleinigen Einsatz solcher Aktionen für den Verkauf der Dauerkarten abgeraten werden, da sie auch zu Enttäuschung und Unverständnis in den Folgespielzeiten sorgen können.

Bild: (stock.change.com / duhdup)

Stellt euch vor ihr seid grade auf dem Weg zum Spitzenspiel in der Liga eurer Wahl. Warum ist euch auch nicht ganz klar. Schließlich erwartet man ja dass die Preise für ein Ticket wahnwitzige Summen erreichen werden. Eigentlich zu viel für den eigenen Geldbeutel. Vor dem Kassenhäuschen angekommen versucht ihr trotzdem einen stolzen Teil des letzten Gehalts loszuwerden. Zu eurer Verwunderung werdet ihr aber nicht nach dem gewünschten Sitzplatz, sondern nach dem gewünschten Preis dafür gefragt. Ihr reibt euch die Augen und fragt euch: Traum oder Realität?

die schlacht am kap #4

Intensiv haben wir zu Beginn der Fußball-Weltmeisterschaft den Kampf zwischen den offiziellen Sponsoren und einer Vielzahl an Unternehmen, welche sich dem Tool Ambush Marketing bedient haben,  gewidmet. Nun ist die Zeit gekommen die Kampagnen der verbliebenen offiziellen Sponsoren der FIFA Fußball Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika näher zu betrachten.

Weiterlesen

social media bundesliga

„Aus! Aus! Das Spiel ist aus! Der VfB Stuttgart ist Deutscher Meister!!“ Die Stimme des Reporters überschlägt sich vor Begeisterung. Die Fans strömen in Massen auf das Spielfeld um ihren Helden nahe sein zu können. Viele, lange Spieltage haben sie auf diesen Moment hingefiebert. Nichts kann sie mehr aufhalten. Keine Ordner und schon gar nicht die Polizei. Diese befinden sich selbst in den Massen und feiern den Titel gemeinsam mit den Fans. Ganz Stuttgart ist in weiß und rot gehüllt. Über 50.000 bejubeln ihre Titelhelden.

Weiterlesen