Foto: @sabinelisicki

social media guide zu den olympischen spielen: der deutsche olympische sportbund

Die Olympischen Spiele sind erste wenige Tage alt und schon fallen die Rekorde nur so in Serie. Auf dem realen, wie auf dem digitalen Spielfeld. Bei der Eröffnungsfeier der Spiele 2012 wurden mit 9,66 Millionen Tweets weltweit mehr Kurznachrichten abgesetzt, wie während der gesamten Spielen 2008 in Bejing. Aber wie sieht das denn bei uns in Deutschland aus?

Wie schlägt sich die Deutsche Olympiamannschaft unter der Führung des Deutschen Olympischen SportBunds? Für euch gibt’s mal wieder den Blick in Social Web – heute schauen wir mal auf das Angebot des DOSB: Weiterlesen

Advertisements
social media guide zu den socialympics 2012: das internationale olympische komitee

social media guide zu den olympischen spielen: das internationale olympische komitee

Kein Verband hat in den vergangenen Wochen und Tagen so viel Kritik einstecken müssen wie das Internationale Olympische Komitee. Ob es die Social Media Guidelines für die Athleten oder die für zigtausende Volunteers waren: Nichts war richtig und vieles dabei auch noch falsch.

Heute aber möchten wir uns einmal all die Arbeit, welche die Verantwortlichen abseits von Regularien in den Bereich Social Media stecken, anschauen. Beginnen wir mit dem Weiterlesen

social media guide zu den olympischen spielen – der veranstalter: london 2012

Zu den „Socialympics“ hat man die Olympischen Spiele 2012 erklärt. Zu dem Sportevent mit dem größten Output was Social Media anbelangt. Wenig gewagt eine soche These aufzustellen: Bei den letzten Sommerspielen 2008 war Twitter grade einmal zwei Jahre alt – heute brechen die großen Sportevents regelmäßig die Schallmauer von 10.000 Tweets/Sekunde. Facebook hatte damals rund 100 Millionen Nutzer und steht heute kurz davor eine Milliarde Menschen als Mitglieder zu begrüßen. Unzählige Organisationen und Athleten wollen diesen Trend nutzen.

Hier im Blog gibt´s einen kurzen Social Media Guide zu einigen Organisationen. Damit aus dem Socialympics kein Social Overkill wird. Heute im Programm: Der Veranstalter London 2012

Weiterlesen

sportler schreibt euren twitter-account anstatt autogramme auf trikots

Wir haben Twitter-Accounts in Form von Tattoos auf Sportlern gesehen, wir haben Twitter-Namen auf allerlei möglichen Flächen in der Arena beobachtet und wir haben uns über Hashtags an den schönsten Foto-Stellen im Stadion gefreut. Nur eins haben wir noch nicht: Weiterlesen

die @yankees bedrucken ihre trainingsbälle mit ihrem twitter-account

Da scrollt man nichts ahnend abends noch einmal schnell durch die Twitter-Timeline und findet mal wieder ein wunderbares Beispiel wie sich die reale und die digitale Welt im Sport verknüpfen lassen können. Der Blick geht gehen Westen und die Reise damit über den großen Teich in die Staaten, wo der Absender des Tweets herkommt. Weiterlesen

facebook-page oder twitter-hashtag – was sollte offline beworben werden?

Werbeflächen mit der Facebook-URL oder dem Twitter-Account haben wir mittlerweile zuhauf gesehen. Der Grundgedanken völlig klar: „Nutze Flächen mit hoher Sichtbarkeit und bringe die Zuschauer (ob in der Arena oder vorm TV) dazu sich mit Dir zu verbinden.“ Selbiges gilt auch für die  Hashtags in den Endzonen dieser Welt. Weiterlesen

forbes top50: manchester united ist am wertvollsten

Das Forbes Magazine hat sich mit den wertvollsten Sport-Teams des Planeten auseinandergesetzt und zu einer Top50 aufgelistet.

Das Feld wird von den Manchester United und Real Madrid angeführt, die ihre globale Strahlkraft auch auf Basis der weltweiten Beliebtheit des Fußballs entwickeln konnten. Auf einem geteilten Rang 3 folgt mit den New York Yankees bzw. den Dallas Cowboys das erste US-Team.

The Red Devils still lay claim to another title, though: The world’s most valuable sports team. Forbes estimates Manchester United is now worth $2.23 billion, 19% more than No. 2 Real Madrid, which is worth $1.88 billion.

Eine wahre Macht sind hingegen die Teams der nordamerikanischen Football-Liga NFL. Alle 32 Mannschaften haben es in die Top 50 geschafft, während nach den Spitzenreitern ManU und Real nur fünf weitere Fußballmannschaften aufgeführt werden. Auf Platz elf dabei: Der FC Bayern München als einziger deutscher Vertreter.

Die ersten 15 der Forbes-Liste in der Übersicht:

1. Manchester United (Fußball/England) 1,81 Milliarden Euro
2. Real Madrid (Fußball/Spanien) 1,53
3. New York Yankees (Baseball/USA) 1,50
3. Dallas Cowboys (American Football/USA) 1,50
5. Washington Redskins (American Football/USA) 1,27
6. Los Angeles Dodgers (Baseball/USA) 1,14
6. New England Patriots (American Football/USA) 1,14
8. FC Barcelona (Fußball/Spanien)) 1,06
9. New York Giants (American Football/USA) 1,05
10. FC Arsenal (Fußball/England) 1,04
11. Bayern München (Fußball/Deutschland) 1,01
12. New York Jets (American Football/USA) 1,00
13. Houston Texans (American Football/USA) 0,97
14. Philadelphia Eagles (American Football/USA) 0,94
15. Ferrari (Formel 1/Italien) 0,89