SONY DSC

einmal hashtag mit social media und sport bitte!

Stell Dir vor, Du wachst nachts auf und das Licht funktioniert in der gesamten Wohnung nicht. Du findest Deinen Weg nicht, Du stößt Dir die Knochen wund und tappst wie ein betrunkener Bär durch die eigentlich gewohnte Umgebung.

Ähnlich geht es uns wenn wir uns auf Twitter über Social Media im Sport austauschen möchten. Wir finden uns zwar über Retweets und direkte Kontakte, nicht aber über ein einheitliches Hashtag. Anhand dessen die Suche nach und die Kommunikation über das spannende Thema Social Media im Sport einfacher wäre. Aber nicht nur im Austausch über das Thema können wir profitieren, sondern auch um unser Netzwerk zu erweitern.

Grübler hat es im vergangenen Sommer vorgemacht und über ein einheitliches Hashtag für den deutschen Basketball diskutiert und es etabliert. Im Ergebnis konnte sich das „#bbl_de“ -Hashtag durchsetzen und machte es einfach Mitteilungen, Diskussionen und Informationen zum deutschen Basketball zu finden. Aber es vernetzte die Personen mit einer Leidenschaft für den deutschen Basketball auch besser auf Twitter.

Deshalb habe ich am vergangenen Freitag einmal vorsichtig auf Twitter vorgefühlt welche Vorschläge wir gemeinsam etablieren könnten. Hier die Ergebnisse:

Auch an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für die kreativen Vorschläge von @danierehn, @bch und @SoMeCom! Interessante Anknüpfungspunkte lassen sich hieraus ableiten. Aber welche Voraussetzungen sollte das Tag den erfüllen? Es sollte nicht unbedingt länger als acht Zeichen und charakteristisch für Social Media und den (deutschen) Sport sein.

Jetzt seid ihr und eure Kreativität gefragt! Über diesen Zeilen findet ihr eine kleine Abstimmung, in welcher ihr eure eigenen Vorschläge einbringen könnt. Ich werde diese dann in die Abstimmung aufnehmen und immer wieder aktualisieren. Vergesst nicht die Kraft von Twitter und helft mit indem ihr eure Follower befragt. Lasst uns gemeinsam die Muskeln unserer Kreativität spielen lassen und ein (neues) Markenzeichen für Social Media und Sport etablieren!

(Bild: http://www.sxc.hu / Cierpki)

10 thoughts on “einmal hashtag mit social media und sport bitte!

  1. Wie wär’s mit #socialsports ? Simple as that. Habe den Hashtag letztes Jahr schon öfters mal benutzt, als ich über Social Media im Sport und umgekehrt getwittert habe.

    Abenteuerliche Abkürzungen sind bis auf ein paar Ausnahmen wie #ff oder ähnliches immer schwierig..

  2. An erster Stelle mein Dankeschön für eure Unterstützung! Find den Vorschlag von Georg und auch den von Daniel sehr interessant und hab ihn mal oben in die Abstimmung mit aufgenommen.

    Geb euch natürlich vollkommen Recht, dass die Suche und vor allem das Etablieren des Hashtags keine einfache Angelegenheit ist. Bedenkt man aber, welche Reichweite wir gemeinsam haben, so finde ich das Vorhaben gar nicht mal so unrealistisch.

    Hab mich mal bei unseren englischsprachigen Kollegen auf Twitter umgehört. Vorschläge und Hinweise gehen von #sportsbiz bis #sports20. Finde ersteren allerdings zu allgemein und auch eher auf die wirtschaftlichen Aspekte bezogen. Zweiterer ist ein etabliertes Hashtag, in meinen Augen aber ein wenig zu schwammig.

    Deshalb wäre es umso schöner, wenn wir etwas eigenes kreieren können. Bin weiterhin sehr gespannt auf eure Meinungen! Spead the word🙂

  3. Ich favorisiere aus phonetischen Gründen #somis. Das bleibt einfach hängen.

    Ein paar Fragen, die mich abgesehen vom Hashtag brennend interessieren:
    Wie groß (oder eher klein) ist denn die deutsche „Sport plus Social Media“-Community überhaupt?

    Wer twittert/bloggt abgesehen vom Sportmanager regelmäßig aus dem Themenbereich?

    Gibt es Entwicklungen und/oder Interesse hinsichtlich einer gemeinsamen Plattform bzw. Anlaufstelle für uns „Social Sportmanager“?

    • @Hauke: Ich lese da zwischen den Zeilen sehr interessante Planungen🙂

      Mein Gefühl sagt mir, dass der Kreis der #(„hier könnte dein Hashtag sein“)-Blogger noch recht überschaubar ist. Das heißt in meinen Augen aber nicht, dass sich keiner damit beschäftigt. Im Gegenteil. Ich denke, dass das Thema oftmals in Kombination mit vielen anderen sportartbezogenen Aspekten von einigen Bloggern dikustiert wird, wie zum Beispiel beim Grübler (www.gruebelei.de) kürzlich erst. Auch kommen hier über das Blog immer wieder sehr spannende und interessante Anfragen (mehrheitlich von „Social Sportmanagern“) rein. Von daher würd ich sagen, dass eine gewisse -wenn auch überschaubare – Nachfrage gegeben ist.

      Wenn man über die Grenzen nach USA, GBR oder AUS schaut, so scheint sich dort ein kleiner Markt etabliert zu haben. Ob die Entwicklung in GER ihre Fortsetzung finden wird, ist fraglich, aber durchaus denkbar.

      • Wobei man gerade bei der Weiterentwicklung bzw. Aufnahme der Entwicklungen der (Sport-)Märkte in den USA, GBR und AUS berücksichtigen muss, dass Deutschland in der Regel sowieso sämtliche Bewegungen im Webbereich (erst recht im Social Web) mit einiger Verzögerung – der eigenen Erfahrung nach etwa zwölf bis achtzehn Monate später minimum – aufnimmt.

        Von daher schätze ich die vereinzelt aufkommenden Interessenten und Macher im Kleinen als ein gutes Zeichen ein, damit auch bei uns so langsam Bewegung ins Spiel kommt.

  4. Pingback: Fundstücke vom 01.09.2010 | daniel rehn – digitales & reales

  5. @dersportmanager: Umso wichtiger, dass man die entsprechenden Leute zusammenbringt, um Austausch von Gedanken und Ideen zu fördern und vor allem Wissensrückstand aufzuholen.

    @Daniel: Jeap, stimme dir zu – und denke dass Social Media im Sport noch einmal eine kleine „Evolutionsstufe“ hinter der Wirtschaftswelt angesiedelt ist.
    1. Social Media in der Netzwelt/Techbranche
    2. Social Media in der „normalen Wirtschaft“
    3. Social Media im professionellen Sport
    Während es auch hier in D mittlerweile im Bereich der klassischen Unternehmen (v.a. Produkt- und Markenbezogen) so einige positive und negative Beispiele gibt, scheint es im (dienstleistungsgeprägten) Sport noch nicht wirklich viele Transferleistungen gegeben zu haben (Ausnahmen bestätigen die Regel).
    Hauptproblem: Die Möglichkeiten von Social Media sind unter den Sportmanagern Deutschlands überhaupt nicht bekannt. Da herrschen die üblichen Vorurteile gegenüber vereinzelten Tools.

    Nachtrag zur #-Diskussion: Pro & Con #socialsports
    JaMu_KOM: @42neun5 Bin ja mal ganz stark für #socialsports – so weiß auch jeder Nicht-Eingeweihte, worum es geht…
    42neun5: @JaMu_KOM Allerdings fehlt da m.E. für D die Media-Komponente ….

  6. @ Hauke: Da bin ich vollkommen bei Dir. Ist mit Sicherheit eine ernsthafte Überlegung wert. Sollten uns da mal kurzschließen und überlegen in welche Richtung man u.U. etwas starten könnte. Ein Anfang wäre schon mal – zumindest auf Twitter – mit dem einheitlichen Hashtag gemacht.

    Mir ist gestern noch eine weitere Variante eingefallen: #spocialmedia. Würde allen drei Komponenten gerecht und hätte zudem noch einen hohen Wiedererkenungswert im Bezug auf den Ausgangsbegriff „Social Media“. Leider ist auch dieser Begriff anscheinend negativ vorbelastet. Anscheinend wird er im Zusammenhang mit Social Media Spam verwendet, was mir bsiher noch nicht bekannt war.

    Wisst ihr mehr zur Verbreitung dieses Begriffs und seiner „Vorbeslastung“? Wenn er nicht etabliert ist, so würd ich ihn oben in das Voting aufnehmen.

  7. Pingback: so nah und doch so fern – das hashtag für social media im sport « der sportmanager

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s