was-interessiert-mich-social-media-und-sport

was interessiert mich social media und sport?

Stell Dir vor Du hast grade beim Italiener deiner Wahl ein hervorragendes 4 Gänge Menü verputzt und mit letzter Müh und Not noch so grade das Dessert in Dich rein gestopft. Zufrieden verlässt Du das Restaurant um an der nächsten Ecke kostenlose Spaghetti Bolognese angeboten zu bekommen. Wirst Du sie ablehnen? Die Wahrscheinlichkeit ist groß.

Ähnlich muss es doch auch einem Sportfan gehen, welcher sich täglich mit seinem Team auseinander setzt. Er liest Zeitung, sieht Nachrichten, hört Radio, besucht das Training und das Spiel. Er hat alles was er brauch. Er ist ein satter glücklicher Fan. Warum sollte er Interesse an mehr Informationen haben? Schließlich liefert der Klub ihm ja schon auf dem Trainingsplatz, im Stadion und über die Website die Einblicke die er als Fan sucht. Hinzu kommen zahlreiche Zeitungen, Magazine, Foren und Blogger im Netz welche sich mit dem Klub auseinandersetzen. An Informationen mangelt es also nicht. Vielmehr sieht sich der Fan mit einer Vielzahl an Informationen konfrontiert. Was interessiert in Social Media?

Warum sollte der Fan auch über Social Media Neues von seinem Klub suchen?

Um diese Frage zu beantworten ist es von entscheidender Bedeutung sich dem Fan einen zusätzlichen Nutzen anzubieten, welchen er nicht über die genannten Medien finden kann. Die Konkurrenz ist groß und das Alleinstellungsmerkmal das entscheidende Argument um zu überzeugen. Aber welche Möglichkeiten besitzt der Klub um sich von den anderen Angeboten positiv abzugrenzen? Im englischsprachigen Raum wird in diesem Zusammenhang häufig mit den gleichzeitig viel- und auch nichtssagenden Begriffen wie „Value“ oder „Engagement“ geantwortet.

Bitte was?

Nun der Begriff „Value“ lässt sich in dem Zusammenhang wohl am besten mit dem deutschen „Mehrwert“ oder „Nutzen“ gleichsetzen. Folglich ist die Frage nach dem Mehrwert und Nutzen für den Fan die entscheidende. Aber das unterscheidet die Angebote auf der Website, auf Facebook, auf Twitter oder anderen Social Networks nicht von einander. Dieser Mehrwert muss hier wie dort gewährleistet sein. Also müssen wir uns an dieser Stelle die Frage stellen, welche Möglichkeiten bieten die Social Networks uns einen Mehrwert für unsere Fans und gleichzeitig einen Nutzen für uns zu schaffen.

Wie lässt sich dieser „Wälju“ und „Engäidschment“ denn erzeugen?

An diesem Punkt kommen wir zur Frage nach dem Alleinstellungsmerkmal zurück. Der Klub besitzt – im Gegensatz zu den „externen“ Medien die Möglichkeit dem Fan ganz exklusive Einblicke in das Leben der Stars und die Arbeit hinter den Kulissen zu liefern. Selbstverständlich können dies nicht die aktuellen Transferplanungen oder die finanzielle Lage des Klubs sein. Aber ein Blick in die Kabine oder eine Frage/Antwort Spiel mit einem der Sportler kann dem Fan das Gefühl geben nah an der Mannschaft dran zu sein. Hierzu sind die anderen Anbieter – seien es Zeitungen, Magazine oder Blogs – nicht in der Lage. Derartige Aktionen müssen nicht auf der Website des Klubs, können aber in den Social Networks eingesetzt werden. Diese bieten zusätzlich hervorragende Möglichkeiten die Fans zu involvieren, nach ihrer Meinung zu fragen und so wiederum zu überprüfen, ob das Angebot überhaupt erwünscht ist

Und was haben wir als Klub davon?

Dies ist dann auch die entscheidende Frage. Social Media ist nicht umsonst und bindet personelle Ressourcen. Aus diesem Grund muss nicht nur Nutzen für den Fan gewährleistet, sondern auch für den Klub gewährleistet werden. Da wäre zum einen das Feedback der Fans zu erwähnen. Jede Aktion des Klubs wird eine Reaktion seitens der Fans in den Social Networks mit sich bringen. Oder auch nicht… In diesem Fall kann man davon ausgehen, dass das Angebot nicht zwingend erwünscht bzw. interessant genug ist. Dies wird aber die Ausnahme sein. Vielmehr werden die Fans die Möglichkeiten der Interaktion auf Facebook, Twitter – oder wo auch immer – nutzen und dem Klub ein wertvolles Feedback geben. Hier gilt es aber auch den Fans nicht nur zu zuhören, sondern auch wenn möglich mit ihnen zu interagieren. Nur so bekommt der Fan das Gefühl  dass seine Meinung Gewicht hat und gehört wird. Erfolgreich praktiziert kann so die Bindung des Fans zum Verein weiter erhöht und neue Fans gewonnen werden.

Was sind eure persönlichen Eindrücke

Und an dieser Stelle kommt ihr in Spiel. Eure Meinung interessiert mich brennend. @Christoph_Luke hat auf Facebook den FC Liverpool als Benchmark für erfolgreichen Einsatz von Social Media in Spiel gebracht. Welche Erfahrungen habt ihr im Bereich Social Media und Sport gemacht? Von welchen Teams können wir noch einiges lernen? Who´s hot – who´s not?

spread the word!

Add to FacebookAdd to DiggAdd to Del.icio.usAdd to StumbleuponAdd to RedditAdd to BlinklistAdd to TwitterAdd to TechnoratiAdd to Yahoo BuzzAdd to Newsvine

 

 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s