sportmarketing_fifa-fußball-weltmeisterschaft

die schlacht am kap #4

Intensiv haben wir zu Beginn der Fußball-Weltmeisterschaft den Kampf zwischen den offiziellen Sponsoren und einer Vielzahl an Unternehmen, welche sich dem Tool Ambush Marketing bedient haben,  gewidmet. Nun ist die Zeit gekommen die Kampagnen der verbliebenen offiziellen Sponsoren der FIFA Fußball Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika näher zu betrachten.

VISA

Ein wahrlich fesselnder und energiegeladener Spot. Ein Spot welcher die Botschaft und den Slogan des Spots nicht besser untermalen könnte: Life flows better with VISA. Die Verbindung zwischen Fans, Marke, dem Ausrichter-Kontinent und der Weltmeisterschaft ist den Machern des Spot eindrucksvoll gelungen. Derart eindrucksvoll, dass das Branding des Spots nicht durch die plumpe Platzierung von Logo oder Slogan, sondern Nutzen welchen das Produkt bietet, auffällt.

Als Teil der „Go Fans“ Kampagne auf You Tube trug der Spot entscheidend mit zum Erfolg der Kampagne bei. Selbstverständlich auch durch Testimonials. In erster Linie seien da Steve Nash, Dikembe Mutombo und der ehemalige brasilianische Nationalspieler Cafu genannt. Aber auch die Fans welche ihren persönlichen Torjubel übermittelten um die Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien besuchen zu können. Dies mündete – wie VISA kürzlich mitteilte – in  5,6 Millionen Klicks der Zuschauer auf You Tube. Auch die erste Social Media App des Unternehmens (Match Day Planner) kann man mit über 50.000 Downloads via Facebook als Erfolg bezeichnen. Einen Erfolg welchen man bei einer Investition von 350 Millionen Euro für das Sponsorship allerdings im Hause des Kreditkartenunternehmens erwartet hatte.

SONY

Ein Spot welcher uns alle zurück in unsere Kindheit führt. Wer träumte nicht davon eines Tages für sein Land bei der Weltmeisterschaft in das Stadion einzulaufen und ein Tor zu schießen!? Die Macher setzen ganz auf die Ausstrahlungskraft unserer Erinnerungen aus der Kindheit und versuchen „Gänsehaut-Feeling“ und die Tränendrüse des Zusehers zu aktivieren. Passend dazu die musikalische Untermalung in von Jonathan Elias. Der Branding Grade des Spots ist extrem hoch. Keine Szene in welcher nicht ein SONY-Logo oder Claim zu lesen ist. Die Reichweite auf You Tube hält sich mit knapp 160.000 Klicks auf den offiziellen Kanal in Grenzen, ist jedoch nicht zu unterschätzen.

Auch dieser Spot ist Teil einer großflächig angelegten Kampagne welche das Sponsoring bei der FIFA Weltmeisterschaft 2010 begleitet. Ein Sponsoring in Höhe von 305 Millionen Euro und eine Kampagne welche sich auf en Absatz der neuen 3D-TV-Geräte von Sony fokussiert. Da dürfen selbstverständlich Fußball-Superstars in Form von Testimonials nicht fehlen. Sony bedient sich dabei dem ehemaligen Weltfußballer Kaka.

Castrol

Eine wahrlich anspruchsvolle Herausforderung hatte Castrol zu bewältigen. Die Herausforderung Motoröl interessant mit einem Großevent wie der Fußball-Weltmeisterschaft zu verbinden. Nichtsdestotrotz haben die Macher des Spots grundsolide Arbeit geleistet. Die Vorfreude und Vorbereitung der Fans wird im Spot erfolgreich mit der kommenden Weltmeisterschaft verknüpft. Die Betonung der Internationalität des Events und der Marke kann auch überzeugenden kommuniziert werden. Der Branding Grade des Spots ist dezent, allerdings auch nicht sonderlich innovativ. Betrachtet man den Erfolg auf You Tube, so muss man leider feststellen, dass der Spot nicht in die Sphären der „Write the future“ von Nike Kampagne vorstoßen kann. Mit knapp 10.000 Klicks wird der Spot nicht spektakulär angenommen ist aber wie Aussage und Making des Spots grundsolide.

Hyundai

Die einzigartige Stimmung einer Weltmeisterschaft will sich auch Hyundai in seinem Spot zu Eigen machen. Dies geschieht allerdings auf wenig humorvolle und kreative Art und Weise. Der Spot wirkt wie ein schlechtes Remake einer Mischung der bisher hier vorgestellten Spots. Die Internationalität des Unternehmens und des Events wird gut dargestellt, jedoch der Zuseher wenig auf der emotionalen Ebene angesprochen. Der Branding Grade des Spots ist angemessen, nicht aufdringlich und spitzt sich zum Ende hin zu. Entsprechend verhalten wie mein Kommentar zum Spot auf der Erfolg auf You Tube. Mit knapp 5.000 Klicks eines der enttäuschendsten Ergebnisse aus unserer Serie „die schlacht am kap“. Wenig enttäuschend allerdings die Ergebnisse des Weltmeisterschafts-Sponsoring des Automobilherstellers.

McDonalds

Gespickt mit Pathos für das deutsche Vaterland präsentiert McDonalds die Parallelen der Unternehmensgeschichte und den Errungenschaften des deutschen Nationalteams bei den Weltmeisterschaften ´54, ´74, ´90 und 2010. Die Parallele der Markteinführung von Fast-Food-Produkten und den Erfolgen der Nationalteams bei den Weltmeisterschaften ist weit hergeholt. Auch der etwas hölzerne suggestive Versuch die Einführung dieser Produkte als Einflussfaktor auf den Erfolg darzustellen kann durchaus bei dem ein oder anderen auf Abneigung stoßen. Auf der anderen Seite ist der Branding Grade in verbaler Form sehr hoch und einprägsam. Der Erfolg auf You Tube bestätigt jedoch eher die These, dass der Spot wenig aktivierend auf die Fans des deutschen Nationalteams wirkt.#

spread the word

Add to FacebookAdd to DiggAdd to Del.icio.usAdd to StumbleuponAdd to RedditAdd to BlinklistAdd to TwitterAdd to TechnoratiAdd to Yahoo BuzzAdd to Newsvine

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s