social-media-revolution-im-sport

social media revolution im sport?

Vor wenigen Tagen bin ich, mehr oder weniger durch einen Zufall, über ein wahnsinnig spannendes und innovatives Angebot gestolpert. Ein Angebot, was mich vor dem Hintergrund des „Twitter-Verbots“ bei Manchester United schlichtweg umgehauen hat. Wer der Auslöser war? Weiß ich nicht mehr genau. Was der Auslöser war? Das werd ich auch in einigen Monaten noch bestens vor Augen haben. Also kein langes Gerede, sondern konkret auf den Punkt gebracht:

Das Angebot: Die Einladung der Golden State Warriors an alle Social-Journalisten zum offiziellen Media Day vor der Saison.

Bild: http://www.nba.com/warriors / Golden State Warriors

Und was erwartet die glücklichen Social-Journalisten? Peter Robert Casey gibt uns in der Huffington Post einen Einblick:

“The selected social journalists will attend Warriors Media Day on Monday, September 27, and take part in the festivities right alongside traditional media members, while covering the events on their new and social media platform(s) of choice.”

Bitte was? Die Golden State Warriors haben ein eigentlich exklusives Event, welches für die „klassischen“ Medien bestimmt ist, für (ausgewählte) Online-Journalisten geöffnet? Blogger, Vlogger, Microblogger, Podcasters oder anderweitig im Social Web aktive Personen werden mit gleichen Rechten ausgestattet wie die “alten Medien”? Ein Sportklub, der Online- und klassische Medien gleichgesetzt?

Abgefahren, oder? Man stelle sich mal vor, dass Bayern München zur Saisoneröffnung, welche exklusiv für ausgewählte Teilnehmer klassischer Medien reserviert ist, Dich oder mich, als Tweep, Blogger oder anders aktiver im Social Web einlädt um exklusiv von dem Event zu berichten. Ok, zugegebenerweise ist das verdammt schwierig und erfordert einiges an blühender Phantasie… aber einer kleinen Social Media Revolution im Sport käme es schon gleich.

Bild: ( http://www.sxc.hu / datarec )

About these ads

6 Gedanken zu “social media revolution im sport?

  1. Wenn ich mich nicht irre ist dies sogar schon die zweite Veranstaltung dieser Art der Warriors. Der erste (inoffizielle) Tweedia Day war, so glaube ich, Ende August/Anfang September und diente als Testballon, um abzutasten, wie die Resonanz wäre. Nun also die ganz offizielle Version, die nicht minder cool ist :)

  2. Schön zu sehen, dass die Akzeptanz derart hoch ist, dass dieses Event bereits das zweite ist. Bin gespannt inwiefern man einen Überblick bekommt, wie das Event gelaufen ist, wie zufrieden die Warriors, die Social-Journalisten und natürlich auch die klassischen Medien sind. Werd die Augen offen halten und für den Fall dass sich etwas finden lässt ein kleines Update zum Post schreiben.

    Geht man von dem üblichen Zeitunterschied zwischen den “Zeitzonen” US- und europäischer Sport aus, so können wir wohl damit rechnen, 2012 zum Tweedia Day bei Bayern München eingeladen zu werden :)

  3. Schön, dass durch eine so prominente Aktion auf die Unterschiede zwischen alten und neuen Medien aufmerksam gemacht wird. Bei Blogger-Kollegen liest man ja immer wieder, wie es in Einzelfällen schwierig ist, ernstgenommen zu werden. Allerdings sehe ich zumindest bei uns im basketball, dass die Grenzen immer mal wieder und vielleicht immer mehr verschwimmen.

  4. Pingback: social media revolution im sport – ein round up « der sportmanager

  5. Pingback: #sport20 shortcuts no.8 « der sportmanager

  6. Pingback: behind the scenes: @warriors berichten aus dem war room vom nba draft « der sportmanager

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s